Linked-Open-hbz-Data

Deutsche Version

Das Hochschulbibliothekszentrum des Landes Nordrhein-Westfalen (hbz) hat die freigegebenen Daten des Verbundkatalogs nun als Linked Open Data veröffentlicht. Der Zugriff ist über einen SPARQL-Endpoint und eine rudimentäre Weboberfläche möglich. Es handelt sich um eine experimentelle Version, die etwa noch keine Volltextrecherche für Endnutzer ermöglicht.

Da die Daten unter einer CC0-Lizenz veröffentlicht wurden und es sich somit - im Gegensatz zu den bisher von Bibliotheken als Linked Data publizierten Daten - um Linked Open Data handelt, kann jedeR Interessierte sich einen Vollabzug der Daten hier herunterladen. Diese Daten basieren auf den jüngsten vom hbz in Form von RDF/ISO2709 freigegebenen Exporten.

Zur Repräsentation der Verbunddaten in einer Linked-Data-Umgebung wurde als Vokabular die Bibliographic Ontology verwendet. Eine experimentelle Umsetzung unter Nutzung von RDA (Resource Description and Access) ist in Arbeit. Es wurden bisher 4.896.515 Datensätze in 82.471.813 RDF-Tripel überführt. Eine ausführlichere Dokumentation der Aktivitäten findet sich hier.

Die Publikation von Linked Data ist von Grund auf dezentral organisiert. Im bibliothekarischen Bereich zeigt sich dies in jüngster Zeit durch die Aktivitäten der UB Mannheim und nun auch durch den Linked-Data-Dienst des hbz. Ein nicht nur auf bibliographische Daten begrenztes Problem ist die dadurch auftretende Mannigfaltigkeit von Identifikatoren. Ein laufendes kooperatives Projekt der Deutschen Nationalbibliothek (DNB) und des hbz hat zum Ziel, eine Lösung für die Integration bibliographischer Daten aus verschiedenen Quellen zu entwickeln. Wir arbeiten gerade gemeinsam an einem ersten technischen Prototyp für diesen Dienst. Genauere Informationen dazu wird es in den nächsten Wochen geben.

English Version

The North Rhine-Westphalian Library Service Centre (hbz) has published those parts of its union catalog that were released under an open licence as Linked Open Data. The data is accessible via a SPARQL-Endpoint and a rudimentary web frontend. These are experimental services, e.g. they do not provide fulltext search capabilities for end users.

Since the data has been released under a CC0-licence - making it Linked Open Data and thus contrasting the Linked Data released by other libraries - any interested party may download a complete dump of the data here. The data is based on the latest exports released by the hbz in the form of RDF/ISO2709.

The Bibliographic Ontology was chosen to represent the catalog data in a Linked-Data-environment. We are currently working on an experimental transformation of the same data using RDA (Resource Description and Access). So far, 4.896.515 records have been converted, resulting in 82.471.813 RDF-triples. A more detailed documentation of our activities can be found here.

The publication of Linked Data is organized on a decentralized basis. In the library sector, this is reflected in the recent past by the activities of the UB Mannheim and now through the Linked Data Service of hbz. A problem not only limited to bibliographic data is the resulting multiplicity of identifiers. An ongoing cooperative project of the German National Library (DNB) and the hbz is to develop a solution for the integration of bibliographic data from different sources. We are currently working together on a first technical prototype for this service. More detailed information will be available in the coming weeks.

Geben Sie Stichwörter ein, die dieser Seite hinzugefügt werden sollen:
Please wait 
Sie suchen ein Stichwort? Beginnen Sie einfach zu schreiben.